Download Elfenlied (Roman) by Bernhard Hennen PDF

By Bernhard Hennen

Show description

Read or Download Elfenlied (Roman) PDF

Best foreign language fiction books

Beweise, daß es böse ist. Commissario Brunettis dreizehnter Fall

Als die 83jährige Maria Grazia Battestini ermordet in ihrer Wohnung aufgefunden wird, tragen nicht nur die Gondeln keine Trauer: Familie und Freunde gibt es keine, und die Nachbarn sind regelrecht erleichtert, als der Fernseher nicht mehr durch die Calli dröhnt. Nur Brunetti gibt keine Ruhe, bis er weiß, used to be sich hinter dem Tod der alten Frau verbirgt.

Gilde der Jäger. Engelskuss

Die Vampirjägerin Elena Deveraux wird von dem ebenso charismatischen wie gefährlichen Erzengel Raphael angeheuert. Diesmal ist es jedoch kein entflohener Vampir, den sie aufspüren soll, sondern ein abtrünniger Erzengel. Um den Auftrag erfüllen zu können, muss Elena bis an die Grenzen ihrer Fähigkeiten gehen - und darüber hinaus!

Extra info for Elfenlied (Roman)

Example text

Spitze Knie bohrten sich in meine Brust, meine Arme wurden zu Boden gedrückt. Dicht über mir war ein Fuchsgesicht, und ich spürte warmen Atem auf meiner Nase. « Ich wand mich wie ein Aal, aber ich vermochte dem Lutin nicht zu entkommen. Er war etwas älter als ich, drahtig und hoffnungslos stärker. «, stieß ich keuchend hervor. »Wir müssen fliehen! Sie werden dich auch fressen. Lass mich los. « Der Lutin sah mich an, als sei ich nicht recht bei Trost. �Ich glaube, sie meint die Hornschildechsen«, erklang die vertraute Stimme von Meister Gromjan.

Du irrst, mein Freund. Genau hier gehört sie hin. Ich sage dir, eines Tages werden wir alle …« Die Königin senkte die Stimme zu einem Flüstern, und sosehr ich auch die Ohren spitzte, konnte ich nichts mehr hören. Schließlich wandte sie sich ab und kam zu mir herüber. Ich wollte davonlaufen, aber so, wie Alvias mich verschnürt hatte, war an Flucht nicht zu denken. Also schloss ich die Augen und tat so, als schliefe ich. Ich schaffte das etwa fünf Herzschläge lang, dann blinzelte ich ein wenig. So war es immer bei mir.

Deine Schmetterlingsgeschichten kannst du mir morgen erzählen. Los, wir klettern über das Meeresrelief. Die Wellen sind gute Griffe. « �Ja, ja«, war alles, was ich von Bollo dazu zu hören bekam. Ich wusste ja selbst, wie verrückt sich das anhörte. Ich sah zum steinernen Efeu, in dem der Schmetterling verschwunden war. Hatte ich mir das alles nur eingebildet? War ich verrückt vor Angst? �Ganz schön nass, die verdammten Wellen. Du musst aufpassen, dass du nicht abrutschst«, fluchte Bollo. « Ein Blitzschlag überflutete die Turmwand mit blendend weißem Licht.

Download PDF sample

Rated 4.22 of 5 – based on 8 votes